zurück zu AKTUELLES

Denzlinger im Konzentrationslager ermordet - Gedenkveranstaltung an Denzlinger NS-Opfer am 13. September 2017, 16 Uhr 

Ein Initiativkreis „Denzlingen in der NS-Zeit“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, die „Täter, Opfer und Widerstände“ der Zeit 1933 – 1945 zu erforschen und in Erinnerung zu bringen. Im Frühjahr 2016 wurde auf dem Friedhof im Beisein der Angehörigen des polnischen Kriegsgefangenen Kazimierz Dworak gedacht, der am 14. September 1943 von einem Wachmann „wegen Widerstand und Meuterei“ erschossen wurde.

Zwei weitere „Opfer“ jener Zeit sind ebenfalls weitgehend in Vergessenheit geraten. Die Denzlinger Jakob Bühler (geb. 1897) und Anna Bassinger (geb. 1891) wurden damals aus unterschiedlichen Gründen verhaftet, in Konzentrationslager gebracht und 1942 in der Gaskammer der Tötungsanstalt Bernburg/Saale ermordet.

Ebenso wie am Grab des polnischen Kriegsgefangenen Dworak wird nun am Haus des Jakob Bühler (Hauptstraße 53) und am Haus der Anna Bassinger (Hauptstraße 233) eine Gedenktafel angebracht. Über den darauf angebrachten QR-Code können Informationen, Fotos  und Schriftzeugnisse über das Leben und die Ermordung der beiden Denzlinger abgerufen werden. Damit wird an die beiden ehemaligen Mitbürger, aber auch an die NS-Zeit in Denzlingen erinnert.

Am Mittwoch, 13. September 2017, wird in einer Gedenkstunde der beiden Opfer des Nationalsozialismus am Gasthaus „Hirschen“, in dem Anna Bassinger, geb. Reitzel, geboren und aufgewachsen ist, gedacht. Noch lebende Angehörige der beiden Opfer werde dabei anwesend sein. Der Initiativkreis, der die Tafeln gestaltet und mit Spenden der Denzlinger Bürger finanziert hat, und Bürgermeister Markus Hollemann machen Sie freundlich auf diese Veranstaltung aufmerksam. Sie beginnt um 16 Uhr auf dem Parkplatz zwischen den Häusern Hauptstraße 231 (Zoo-Billet) und Hauptstraße 233 (Gasthaus „Hirschen“).